-

Ancestry

Aus Familienforschung von Dr. Franz Josef Burghardt

Kirchenbücher im 19. Jh.

Kirchenbücher sind systematisch angelegte Verzeichnisse über die von einem Pfarrer durchgeführten Taufen, Heiraten und Beisetzungen, letztere fast immer mit der Angabe des Sterbetages. Da diese Eintragungen häufig in verschiedenen Büchern erfolgten, unterscheidet man sinngemäß zwischen Taufbüchern, Heiratsbüchern und Sterbebüchern einer Pfarrei. In wenigen Fällen enthalten derartige Bücher auch Listen von Erstkommunikanten, Konfirmanden, Firmlingen, Mitgliedern einer Bruderschaft oder gar Einwohnerverzeichnisse.

Die Kirchenbücher aus den letzten 200 Jahren befinden sich fast immer auf den jeweiligen Pfarrämtern. Will man also eine Auskunft aus ihnen erhalten, so muss man sich an den zuständigen Pfarrer wenden, der alleine über eine Einsichtnahme entscheidet. Er ist keineswegs zu einer Auskunft oder einer Vorlage der Bücher an Familienforscher verpflichtet, doch sind prinzipielle Weigerungen die Ausnahme.

Wenn ein Pfarrer auf eine schriftliche Anfrage nicht reagiert, so liegt dies am Zeitmangel. Von ihm oder seinen Mitarbeitern eine Sucharbeit im Kirchenbuch zu verlangen ist heute bei den vielfältigen Aufgaben einer Pfarrgemeinde praktisch ausgeschlossen, so dass ein Besuch im Pfarrbüro nicht zu vermeiden ist. Dabei ist der Pfarrsekretärin oder der Haushälterin des Pfarrers mit besonderer Höflichkeit zu begegnen, da sie häufig im Auftrag des Pfarrers dem Besucher die Kirchenbücher vorlegt und über die Dauer der Benutzung entscheidet.

Schriftliche Anfragen sind formlos etwa in folgender Art zu stellen:

Katholisches Pfarramt
Herschbach/Uww.

Sehr geehrter Herr Pfarrer,
wie mir das Landeshauptarchiv Koblenz mitteilte, gibt es für den Raum Herschbach vor 1876 keine Personenstandsregister. Daher erlaube ich es mir, mich mit der Bitte um einen Kirchenbuchauszug an Sie zu wenden.
Für die Fortsetzung meiner Familienforschung benötige ich die Geburts- oder Taufeintragung meines Ururgroßvaters
        Christian Wörsdörfer,
        + Köln-Nippes 19.9.1900,
        88 Jahre alt,* zu Herschbach
Er müsste in Herschbach also 1821/22 geboren sein.
Für Ihre Bemühungen möchte ich Ihnen meinen verbindlichen Dank aussprechen. Anfallende Gebühren und Unkosten werde ich selbstverständlich sofort begleichen.


Mit freundlichen Grüßen

Zur Bearbeitung solcher Anfragen werden in den Pfarrämtern heute durchweg Kopien aus dem Kirchenbuch angefertigt. Bis in die 70er Jahre hinein wurde die gewünschte Eintragung aber vom Pfarrer gelesen und ein Kirchenbuchauszug hergestellt. Häufig wurden dazu Formulare verwendet und teilweise der Originaltext nur unvollständig wiedergegeben.

Ancestry-Newsletter

Lernen Sie über neue Aufzeichnungssammlungen und Merkmale, erhalten Sie Ratschläge von Experten, lesen Sie Erfolgsgeschichten und mehr.
Kostenlos anmelden

Ancestry-Newsletter

Klicken Sie auf einen der Links, um die letzten Newsletter zu lesen.

- Mai 2011
- April 2011
- März 2011
- Januar 2011
- Dezember 2010
- November 2010
- Oktober 2010
- August 2010
- Juli 2010
- Juni 2010
  ...mehr

Beginnen Sie mit Ihrem Familienstammbaum

Stammbäume sind der ideale Platz, um Ihre gefundenen Informationen zu speichern und organisieren.

Klicken Sie hier, um jetzt Ihren Familienstammbaum zu erstellen.