Soldatenlisten (Offiziere, Unteroffiziere) und Militärhandbücher der deutschen Armeen, 1600-1914

War ihr Ur-Ur-Großvater ein hoher Offizier? In welchem Regiment hat er gedient, an welchem Standort, welche Auszeichnungen und Orden hat er erhalten? Antworten auf diese Fragen, wertvolle Informationen zu ihren Vorfahren und vieles mehr finden sie hier auf Ancestry.

Suchen Sie hier nach Ihren Vorfahren


Suchen
3 Millionen Namen von Offizieren und Unteroffizieren der deutschen Armeen

Details zur Datenbank

Diese Sammlung besteht aus 251 militärischen Büchern mit Listen militärischer Offiziere und anderen Details der militärischen Organisation der deutschen Armee und der Vorgängerstaaten.

  • Rang- und Quartierliste der Königlich Preußischen Armee (ab 1894: und des XIII Königlich Württembergischen Armeekorps). Berlin, 1787-1914.
  • Zwei Ranglisten des Preußischen Heeres 1713 und 1740. Berlin, 1891.
  • Rangliste der Königlich Sächsischen Armee. Dresden, 1787-1914.
  • Militärhandbuch des Königreichs Bayern. München, 1876-1911.
  • Militärhandbuch des Königreichs Württemberg. Stuttgart, 1908-1913.
  • Stamm und Rangliste des Kurfürstlich Hessischen Armee Corps, 1600-1848. Kassel, 1848.

Interessante Daten für Ahnenforscher und Geschichtsinteressierte

In diesen Soldaten- bzw. Offizierslisten finden Sie interessante Informationen wie zum Beispiel: Familiennamen, Regimentszugehörigkeit, Standort, Auszeichnungen, Beförderungen und teilweise auch Geburts- und Wohnortdaten.

Beispieldokument aus den Offizierslisten

Tipps für die Suche


Namen nicht gefunden? Blättern Sie im Namensindex.

Wenn Sie schon wissen, in welcher Armee einer Ihrer Vorfahren zu finden ist, blättern Sie durch den Namensindex der Bände, die Sie in der Regel am Ende eines Bandes finden. So sieht ein Namensindex aus:

Beispielscan aus den Offizierslisten

Wenn bei einem Namen mehrere Seiten aufgeführt sind, betrachten Sie zunächst die letzte Seite. Beispielsweise finden Sie auf Seite 364 weitere Details zu „Alfred Seeger“, wie das Geburtsdatum und den Geburtsort.

Beispielscan aus den Offizierslisten

Wichtiger Tipp: Tabellen sind gute Hinweise für genealogischen Daten. Viele Bücher haben Listen von Soldaten, aber ohne Geburts- und Wohninformationen. Diese Informationen finden Sie eher in Tabellen (siehe Beispiele unten).

Hinweis: Verwechseln Sie Patent-Daten nicht mit anderen Daten. In vielen Listen findet man ein Datum neben dem Namen. Es ist nicht ein Geburtsdatum. In der Regel ist dieses Datum ein Patentdatum, wann der Soldat ein Patent (Promotion) zum Hauptmann o.ä. bekommen hat.

Beispiel:

Beispielscan aus den Offizierslisten

Auch Tabellen haben manchmal nur Patentdaten und keine Geburtsdaten:

Beispielscan aus den Offizierslisten

In diesem Beispiel aus der Preußischen Armee 1803, findet man das Datum des Patents, aber zusätzlich auch das Alter des Soldaten. So können Sie das Geburtsjahr relativ gut berechnen, wenn Sie „Das Alter“ der drittletzten Spalte von 1803 (Erscheinungsjahr des Buches) subtrahieren. Beispielsweise ist der Soldat in der ersten Reihe ca. 1740 geboren (1803-63=1740)


Beispiele von interessanten genealogischen Daten

Aus Bayern, 1905: Namen mit Geburtsjahren

Beispielscan aus den Offizierslisten

Aus Sachsen 1914: Im Anhang der inaktiven Offiziere finden Sie auf den folgenden Seiten Informationen zum Wohnsitz

Beispielscan aus den OffizierslistenBeispielscan aus den Offizierslisten


In Kooperation mit dem Bundesarchiv-Militärarchiv, Freiburg i. Br. In Kooperation mit dem Bundesarchiv-Militärarchiv, Freiburg i. Br.

Exklusiv auf Ancestry

Ancestry bietet eine der umfangreichsten Sammlungen an militärhistorischen Informationen für die Ahnenforschung, Militärforschung und alle Geschichtsinteressierte.


Weitere interessante Datenbanken