Quelleninformationen

JewishGen
German Special Interest Group of JewishGen, comp. Deutschland: Daten über 7'400 nordbayrische Juden [Datenbank online]. Provo, UT, USA: Ancestry.com Operations Inc, 2008.
Ursprüngliche Daten:

Miscellaneous Lists and Registers of German Concentration Camp Inmates, Originated or Collected by the International Tracing Service (Arolsen); (National Archives Microfilm Publication A3355, Reel 3, Item 1); National Archives Collection of Foreign Records Seized, Record Group 242; National Archives, Washington, D.C.

Also available as National Archives Captured German Records Collection; Microfilm 1996.A.0342, Reels 5-6; U.S. Holocaust Memorial Museum, Washington, D.C.

This data is provided in partnership with JewishGen.org.

 Deutschland: Daten über 7'400 nordbayrische Juden

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, als militärische Autoritäten der Vereinigten Staaten große Teile von Süddeutschland belegten und verwalteten (einschließlich Bayern), wurde versucht, das Schicksal der früheren jüdischen Einwohner Bayerns zu dokumentieren. Ein Teil dieses Materials, besonders über Nordbayern, befand sich in der Aufzeichnungssammlung gefangener Deutscher im Nationalarchiv der Vereinigten Staaten und dem Holocaust-Gedenkmuseum der Vereinigten Staaten. 7'407 Namen wurden von 10 Freiwilligen der GerSIG (German Special Interest Group of JewishGen, Gruppe besonderer deutscher Interessen der JewishGen) in Computer eingegeben. Das Material selber wird in der Sammlung RG1996 A0342, Rollen 5 und 6 im Museum aufgewahrt.

Was Sie in der Datenbank finden:

Die Sammlung enthält Informationen über Personen, die aus Bayern auswanderten, und über Personen, die deportiert und ermordet wurden. Sie enthält folgende Felder:

  • Familienname

  • Mädchenname

  • Vorname

  • Geburtsort

  • Wohnort

  • Anschrift

  • Auswanderung/Deportation

  • Datum der Auswanderung/Deportation

  • Ziel der Auswanderung/Deportation

  • Titel der Person

Alle in dieser Sammlung enthaltenden Informationen wurden eingeschlossen. Wo ein Fragezeichen erscheint, bedeutet dies, dass es auch im Originalmaterial ein Fragezeichen gab. Forscher, die weitere Informationen über in dieser Sammlung aufgeführte Personen, die 1939 noch in Deutschland lebten, finden möchten, können das Material zur Volkszählung vom Mai 1939 durchsuchen, das in den Genealogiearchiven der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zur Verfügung steht.